Archiv für die Kategorie „Interview“

postheadericon Zahra Mani: Das Ungespielte spielt mit

zahra-mani-04031

 

Freitag abends bei der orthodoxen Großmutter Shabbat feiern, am Sonntag in die Moschee – die Musikerin Zahra Mani erforschte familiäre Traditionen, viele Instrumente und einige Musikrichtungen, bevor sie eigene Wege fand, Klangräume für ungespielte Klänge zu erschaffen. Musikalische Schimmer, die flimmern…

Diesen Beitrag weiterlesen »

postheadericon Dabernig: Die Leere rocken

Der Bildhauer, Filmemacher und multimediale Künstler Josef Dabernig im mumok: Nach Jahrzehnten voll komplizierter Zahlenkunst drehte Josef Dabernig Filme mit sehr persönlichem Zugang. Humor, sagt er, sei ein „Selbstbehauptungs-Vehikel“ in disziplinierenden Strukturen.

Josef Dabernig

Diesen Beitrag weiterlesen »

postheadericon Köb und Schafhausen: Urbanität braucht Brachland

Stadtentwicklungs-Flächen und Kunst – am Beispiel Hauptbahnhof. Der eine fliegt gerade nach Mexiko, der andere eröffnet die Ausstellung „Das Wunder des Lebens“: Die beiden Museumsdirektoren Edelbert Köb (Ex-MUMOK) und Nicolaus Schafhausen (Kunsthalle Wien) im Interview über Wiener Stadtplanung und was Museumsdirektor_innen so alles im öffentlichen Raum suchen würden. Köb: „Da verlangen Sie ja Kulturpolitik!“

Diesen Beitrag weiterlesen »

postheadericon EsRAP: Sich nicht wie ein Zwerg, Zwerg, Zwerg fühlen

EsRap DonauinselfestRapperin Esra: „Kunst ist Freiheit, sagt meine Mutter“. Junge Erdogan-Fans aus Wien, die nach dem Militärdienst ihre Meinungen ändern, ein Arabeske-Sänger, der Jugendliche auf der Straße als sein Volk bezeichnet und eine Familie, die ihren Kindern die künstlerische Freiheit lässt: Ein Interview mit den EsRAP-Geschwistern Esra und Enes.

Diesen Beitrag weiterlesen »

postheadericon Gunter Damisch: Die Akademie als Misthaufen

molto-brutto-frontSie hörten sich an wie Punks, hatten Proberäume in der Gassergasse, und der damalige Wissenschaftsminister Fischer setzte sich nach der Räumung dafür ein, dass die Kunststudenten ihre Instrumente von der Polizei zurückbekamen: ein Interview mit dem Maler und Bassisten Gunter Damisch und ein sehr häßlicher Rückblick auf die Band „Molto brutto“.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Archiv